über uns

Projektbeschreibung____

Homophobie, Transphobie und Sexismus sind alltäglich präsent – auch im Bildungsbereich.

Mit dem QueerSchool Projekt wollen wir dem entgegenwirken und die Akzeptanz nicht-heteronormativer Lebensweisen fördern.

Wir thematisieren die Vielfalt von sexuellen Orientierungen, Geschlechtern und deren Ausdrucksformen.

Kinder und Jugendliche unterstützen wir dabei, respektvoll und akzeptierend miteinander und mit LSBTIQ (LesbischSchwulBiTrans*InterQueer) -Personen umzugehen.

An Erwachsene, die im Bildungsbereich tätig sind, vermitteln wir Methoden der geschlechter-bewussten Pädagogik.

Zielsetzung____

  • Sensibilisierung für die Vielfalt von sexuellen Orientierungen und Geschlechtern

  • Förderung der Akzeptanz nicht­-heteronormativer Lebensweisen

  • Abbau von Vorurteilen gegenüber LSBTIQ-­Personen und Vermittlung positiver Rollenbilder

  • Prävention psychischer und physischer Gewalt durch Sensibilisierung und Empowerment

  • Stärkung der sexuellen Selbstbestimmung

Über uns____

Seit mehreren Jahren sind wir als Team in der politischen Bildungsarbeit im Bereich Diversity-Training, Antirassismusarbeit und Empowerment tätig.

Wir bringen Erfahrungen aus den Bereichen der sozialen Arbeit, Pädagogik, Psychologie, Genderkompetenz und Selbstverteidigung, sowie einen persönlichen LSBTIQ- Erfahrungshintergrund mit.

Unser Ansatz in den Workshops beruht auf Involvement und Empowerment. Wir arbeiten mit verschiedensten Methoden aus den Bereichen der Theater­, Kunst- und Bewegungspädagogik.

So wird den Teilnehmenden ermöglicht, das Thema auf vielfältige Weise interaktiv zu bearbeiten, selbst Erfahrungen zu sammeln und ihren persönlichen Zugang zu finden.

Unser Angebot____

Formate

  • Einführungsworkshops

  • Tagesworkshops und Projekttage zum Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt

  •  Kurse zur Selbstbehauptung für  Betroffene von Diskriminierung

Zielgruppen

  •  Schulklassen, Student_innen, Auszubildende und Jugendgruppen

  •  Erzieher_innen, Lehrer_innen, Pädagog_innen, Multiplikator_innen

Inhalte

In Groß – und Kleingruppen werden Teilnehmende ermutigt und angeregt, ihre Einstellungen zu hinterfragen. Mit spielerischen Methoden wird die Arbeit mit eigenen Unsicherheiten und Ressourcen ermöglicht. Es gibt Raum eigene Erfahrungen und Fragen einzubringen.

Lehrkräfte erhalten als zusätzliches Angebot Anregungen und weiterführendes Begleitmaterial zur Vor- und Nachbereitung des Workshops.

In den Workshops können folgenden Themen behandelt werden:

  • sexuelle und geschlechtliche Identitäten

  • Diskriminierung, Mobbing, Gewalt und Ausschluss

  • Sexismus und sexualisierte Gewalt

  • Vorstellung zu Liebe, Sexualität und Partnerschaft

  • Konstruktion von Geschlechternormen

  • Handlungsperspektiven

Auf Wunsch können eigene Schwerpunkte gesetzt werden.

In Empowermentkursen bieten wir aufbauend an:

  • Arbeit mit eigenen Grenzen und Ängsten

  • Selbstbehauptung im Alltag

  • Selbstverteidigungstechniken

  • Informationen zum Hilfesystem

Advertisements